Hi, ich heiße Julia, bin 19 Jahre alt und mache seit diesem Herbst eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei der DFS.

img_0982Wenn ihr neugierig seid, was meine Azubi-Kollegen und ich hier alles so erleben, schaut doch ab und zu mal auf dem Blog vorbei oder folgt der DFS bei Facebook: Dort werden alle neuen Blogeinträge angekündigt und auch andere spannende Infos gepostet!

Das sind wir: Die neuen Azubis und dualen Studenten, die am 01.10.2016 in ihre Ausbildung gestartet sind. Ganz rechts auf dem Bild seht ihr unseren Ausbildungsleiter Thomas Machate. Mich findet ihr in der ersten Reihe in der Mitte mit dem beigen Cardigan. Das Bild ist im Rahmen unserer Einführungstage beim Besuch einer Radaranlage in Dreieich-Götzenhain entstanden.

Nun zum eigentlichen Thema dieses Eintrags, der sich vor allem an die Bewerber/-innen für ein duales Studium oder eine kfm. Ausbildung richtet:

Ich denke, jeder von uns Auszubildenden und dualen Studenten hier (und ihr vielleicht auch) kennt das: Die Bewerbung für die DFS ist raus und man macht sich Gedanken, ob auch alles stimmt, was man geschrieben hat, ob das Anschreiben überzeugend genug war, ob man nicht doch noch mal die Eltern hätte drüber schauen lassen sollen und wie es jetzt weitergeht.

Und man wartet und wartet und hofft auf eine positive Rückmeldung, bis einen Monat später plötzlich im E-Mail-Postfach eine E-Mail von der DFS liegt:

,,Einladung zum Online-Test bei der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH“

Wer (so wie ich) vorher noch nie solch einen Online Test gemacht hat, wird sich fragen: Cool – aber was bedeutet das? Wie muss ich mich vorbereiten? Was wird abgefragt? Ist der Test schwer?

shutterstock_265132001Fragen über Fragen, die natürlich berechtigt sind. Aber im Endeffekt ist der Test nur halb so schlimm. Die DFS möchte hier erste Eindrücke von den Fähigkeiten der Bewerber gewinnen. Der Test dauert ca. 2 Stunden und besteht aus mehreren Teilen mit kleineren Pausen zwischendrin. Ihr solltet euch wirklich einen Vormittag lang Zeit nehmen, am besten ausgeschlafen sein, genug gegessen und getrunken haben und euch in einer ruhigen Umgebung, in der ihr nicht gestört werdet, ans Werk machen. Im Test werden koordinative und kognitive Fähigkeiten wie räumliches Denken und Merkfähigkeit geprüft. Hierfür kann man sich nicht wirklich vorbereiten, man sollte sich einfach nur konzentrieren und das Umfeld sollte, wie bereits gesagt, ruhig und ohne störende Einflüsse sein (Handy am besten irgendwo wegschließen, damit man gar nicht erst auf die Idee kommt, sich ablenken zu lassen! ;-)) Für andere Inhalte des Tests solltet ihr die Grundrechenarten beherrschen sowie Prozent- und Textaufgaben auch ohne Taschenrechner lösen können 🙂  Ein weiterer Teil des Online-Tests befasste sich in meinem Jahrgang mit dem Verwalten eines virtuellen E-Mail-Accounts nach bestimmten Kriterien. Diese Aufgabe variiert von Jahr zu Jahr aber wenn ihr euch die Aufgabenstellung aufmerksam durchlest, wird auch das kein Problem sein. Nach dem Online-Test heißt es noch einmal warten. Das ist leider so, da die DFS viele Bewerber für Ausbildung und verschiedene duale Studiengänge hat.

Als bei mir dann die Einladung zum Auswahltag kam, war die Freude natürlich riesig, aber gleichzeitig kamen viele Fragen auf:

  • Was passiert am Auswahltag?

Der Auswahltag dauert einen Nachmittag lang. Ihr werdet vom Eingang des DFS-Geländes abgeholt – meist von einem Azubi (vielleicht ja dieses Jahr sogar von mir 🙂 ) – und zu den Räumen geführt, in denen der Auswahltag stattfindet. Auf dem Weg dorthin erzählt euch euer „Abholer“ vielleicht schon das ein oder andere Wissenswerte über den großen DFS-Campus. Bei uns fand die Begrüßung durch die Ausbildungsleitung statt. Für genug zu essen und zu trinken war natürlich gesorgt, damit es uns an nichts fehlte! 😉 Wir hatten zwischendrin immer Luft, einen Schluck zu trinken oder uns mit den anderen Bewerbern auszutauschen. Es wurde eine Einteilung in kleinere Gruppen vorgenommen, in denen dann eine Gruppendiskussion stattfand. Bei uns bestand diese Gruppendiskussion aus einem Fallbeispiel, bei dem wir als Gruppe aus mehreren Vorschlägen einen Lieferanten für Radarteile aussuchen mussten. Unsere Ergebnisse mit Begründung sollten wir dann im Rahmen einer kleinen Präsentation dem „Vorstand“ (also der Ausbildungsleitung, in meinem Fall Thomas Machate und Martina Zorbach) vorstellen. Dabei kam es nicht nur auf richtige Ergebnisse an, sondern auch auf die Fähigkeit, sich in ein Team einzubringen.

Diese Gruppenaufgabe variiert aber von Jahr zu Jahr. Danach folgte ein schriftlicher Aufsatz, in dem wir 3 Fragen beantworten sollten. Hier ging es nicht nur um den Inhalt des Aufsatzes, sondern auch um die Rechtschreibung und die Fähigkeit sich auszudrücken. Das eigentliche Vorstellungsgespräch erfolgte erst ganz zum Schluss. Mir persönlich hat dieses sehr gut gefallen, da ich das Gefühl hatte, dass meine Gegenüber mich wirklich kennenlernen wollten. Natürlich waren die üblichen Fragen wie: „Wieso DFS, wie bist du auf uns gekommen, wieso passt gerade du so gut zu uns?“ auch dabei, jedoch hatte ich auch die Möglichkeit, mich so gut es geht vorzustellen. Womit wir auch schon bei der nächsten Frage wären:

  • Wie bereite ich mich am besten vor?

Um am vorherigen Text anzuknüpfen: Meine Tipps für das Vorstellungsgespräch sind: Verstellt euch nicht! Seid so, wie ihr wirklich seid. Glaubt mir, Thomas merkt es sowieso, wenn es nicht so ist 😉 Lernt nicht irgendwelche Antworten auswendig, die ihr dann runterrasselt. Am besten ist es, ihr informiert euch aus aufrichtigem Interesse heraus über die DFS. Natürlich solltet ihr das ein oder andere über das Unternehmen wissen, aber keiner verlangt von euch, dass ihr gleich einen ganzen Vortrag halten könnt. Für den Online-Test könnt ihr einige Übungen zum schriftlichen Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren und Dividieren und Prozentrechnen machen, falls das etwas eingestaubt ist aber ansonsten kann man für diesen Test nicht wirklich etwas „lernen“, genauso wenig für die Gruppenübung, aber das verlangt auch keiner von euch. Also seid einfach ihr selbst und ihr werdet merken, es ist alles halb so schlimm und aufgefressen werdet ihr auch nicht 🙂

  • Was muss ich mitbringen?

Gute Laune (!), etwas zum Schreiben, den Personalausweis und am besten noch einmal die Bewerbungsunterlagen.

 

anfahrt-bahn_hd

  • Wo muss ich hin?

In der E-Mail sollte stehen, an welchem Eingang, sprich „Tor“ ihr euch einfinden sollt. Meist ist dies der Haupteingang, also Tor 1.  Die Adresse lautet Am DFS-Campus 10, 63225 Langen. Wenn ihr mit der Bahn anreist, müsst ihr einmal um das Gelände herumlaufen. Laufweg ca. 15 Minuten:

 

 

 

  • Wann soll ich am besten da sein?

Auf der sicheren Seite seid ihr, wenn ihr euch ca. eine halbe Stunde vor dem Termin am Tor 1 einfindet. Ihr müsst euch dort anmelden und bekommt einen Besucherausweis und je nachdem, wie viel dort gerade los ist, kann das eine Weile dauern.

Außerdem ist es doch auch schön vorher noch ein bisschen Zeit zu haben um mit Mitbewerbern/-innen auszutauschen. 🙂

  • Was ziehe ich an?

Die Frage aller Fragen – zumindest für die meisten Mädels 😀 Generell gilt: Ein gepflegtes Aussehen ist schon mal die halbe Miete für den ersten Eindruck!

An die Jungs: Eine schicke Hose, ein gebügeltes Hemd, Anzugschuhe. Gerne auch einen Anzug oder ein Jackett, muss aber nicht sein. No-Go: Turnschuhe, dreckige Schuhe, fleckige Kleidung, knallige Farben, T-Shirt oder Pulli.

An die Mädels: Für euch gilt so ziemlich das Gleiche wie für die Jungs. Eine schwarze Hose, eine schöne Bluse, einen passenden Blazer, schicke, saubere Schuhe. Ihr könnt natürlich auch in „Uniform“ kommen. Ich persönlich hatte Anzughose, weiße Bluse, Blazer und schwarze Lackschuhe an. Aber: Ihr solltet euch trotzdem wohl und nicht verkleidet fühlen!!!

Wow, das waren ziemlich viele Infos. Ich hoffe, dass ich euch damit ein bisschen helfen konnte. Falls ihr noch Fragen habt, kommentiert einfach hier unter den Blogeintrag oder schreibt mir ‘ne E-Mail unter julia.setzer@dfs.de

Ganz liebe Grüße,
Eure Julia