IMG_0711„Luftverkehrsmanagement. BWL-Studium mit Luftfahrtbezug – verbinden Sie BWL mit den Schwerpunkten Luftverkehrswirtschaft und Logistik, und erleben Sie Flugsicherung mit Bodenhaftung.“ …so wird unser Ausbildungsangebot für das Duale Studium Luftverkehrsmanagement – Bachelor of Arts auf unserer Karriereseite beschrieben. Es folgt eine Beschreibung der theoretischen und praktischen Studieninhalte.

Aber was macht man denn eigentlich damit? Eine Frage, die wahrscheinlich jedem von uns dualen Studenten in dem Studiengang bzw. bei der DFS schon gestellt wurde. In Verbindung mit der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH könnte man fast denken, dass wir den „Luftverkehr managen“ werden. Aber hierfür sind die operativ arbeitenden Fluglotsen verantwortlich.

Die Suche nach einer konkreten Vorstellung zum Luftverkehrsmanager im BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit bietet nur wenige weiterführende Informationen. Hier wird von einem Einstieg ins Berufsleben „in der freien Wirtschaft in den Tätigkeitsfeldern Überwachung und Steuerung des Verkehrsbetriebes, Marketing, Werbung oder Lager-, Materialwirtschaft, Logistik“ oder „als selbstständige/r Unternehmensberater/in“ gesprochen. Aber diese Beschreibung gibt noch keinen wirklichen beruflichen Anreiz, um jetzt genau Luftverkehrsmanagement zu studieren.

Dabei sind unsere beruflichen Möglichkeiten vielfältig. Ein Blick auf die Kolleginnen und Kollegen, die in den vergangenen Jahren ihr Studium abgeschlossen haben, zeigt die unterschiedlichsten Einstiegsmöglichkeiten:

• Assistent der Geschäftsführung an einem Flughafen
• Assistentin der Center-Niederlassungsleitung in der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
• Vertriebsexperte für Produkte der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
• Spezialist Lizenzwesen
• Marketingstratege an einem Flughafen
• Controller an einem Flughafen
• Consultant bei einer Airline / der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
• Experte für Sicherheit (Safety) im Tochterunternehmen der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

An dieser Stelle könnt ihr nun lesen, was unsere Luftverkehrsmanagement-Bacheloranden der letzten Jahre heute an beruflichen Aufgabengebieten erfüllen:

„Als einer der beiden Assistenten der Geschäftsführung eines Flughafens unterstütze ich die Geschäftsführung in vielen verschiedenen Bereichen. Neben der Protokollierung von Managementsitzungen und der Vorbereitung von Präsentationen gehört auch die Durchführung eigener Projekte zu meinem Aufgabengebiet. Insgesamt gestalten sich die Aufgabengebiete sehr vielfältig; interessanterweise bekommt man in der Position des Assistenten eines Geschäftsführers die Entscheidungsprozesse in der obersten Ebene direkt mit und hat die Möglichkeit, bereichsübergreifende Einblicke in die Tätigkeitsfelder eines Flughafenbetreibers zu erlangen.“
(Absolvent 2015, Assistent der Geschäftsführung)

„Zu meinen täglichen Aufgaben als rechte Hand des Center Niederlassungsleiters am Standort München zählen z.B. die Koordinierung von Terminen und Dienstreisen, die Sammlung, Aufbereitung und Erteilung von Informationen, die Maßnahmenverfolgung und die organisatorische Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen. Darüber hinaus unterstütze ich den Niederlassungsleiter bei diversen Managementaufgaben wie der inhaltlichen Vor- und Nachbereitung und Teilnahme an Besprechungen, der Erstellung von Präsentationen und der Korrespondenz mit externen Systempartnern. Die beim Niederlassungsleiter eingehende Themenvielfalt ist für mich als LVM-Absolventin besonders interessant, weil die DFS in München ihren Sitz direkt am Flughafen hat und somit vor allem die Bearbeitung von operativen Themen an der Tagesordnung steht.“
(Absolventin 2014, Sekretariat und Assistentin des Niederlassungsleiters Center am Standort München)

„Lotsen benötigen um operativ arbeiten zu können einen Lizenzschein – dieser ist mit einem Führerschein vergleichbar. Hier gibt es gewisse Voraussetzungen, die jeder Lotse während seiner Laufbahn immer wieder nachweisen und erfüllen muss. Dies sind beispielsweise der Nachweis der medizinischen Tauglichkeit oder der Nachweis der (Englisch)-Sprachfähigkeit. Diese regelmäßig durchzuführenden Maßnahmen und Untersuchungen sind größtenteils in EU-Verordnungen geregelt. In unserem Bereich achten wir auf die korrekte Umsetzung dieser EU-Verordnungen innerhalb der DFS. Sollte es mal im Luftraum der DFS zu Veränderungen kommen, sind hierfür oft Anpassungen im Lizenzschein der Lotsen notwendig. Unser Bereich fungiert in so einem Fall als zentrale Kontaktstelle zum Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung, bei dem die Veränderungen gemeldet und eingetragen werden müssen.“
(Absolvent 2013, Spezialist Lizenzwesen)

„Als Sales and Project Manager im Bereich Aeronautical Solutions (Sales and Consulting) der DFS bin ich u.a. für das Aufsetzen und Durchführen von internationalen Projekten sowie das Ausarbeiten von komplexen Angeboten und Verhandeln von Verträgen zuständig. Zudem betreue und leite ich externe Beratungsprojekte und bin als Projektleiter direkt verantwortlich für die erfolgreiche Projektabwicklung. Wichtige Voraussetzungen für meine Arbeit sind ausgeprägte Englischkenntnisse, ein gutes Verständnis der verschiedenen Flugsicherungsdienstleistungen und –systeme, ein hohes Maß an Flexibilität sowie insbesondere eine offene und aufgeschlossene Art gegenüber andere Kulturen. Stets einen kühlen Kopf zu bewahren ist die wichtigste Eigenschaft eines guten Vertrieblers um Verhandlungssituationen gemeinsam mit dem Kunden zu bewältigen.“
(Absolvent 2013, Sales and Project Manager)

„Ich arbeite im Bereich Luftraum und Verfahren, Engineering und Standards. Hier nehme ich vielfältige Projektarbeiten auf nationaler und internationaler Ebene wahr. Ich war unter anderem im Projekt „Lärmpausen@FRA“, eine Initiative des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, involviert und habe hier an der Schnittstelle zum Ministerium, zum Flughafen Frankfurt und zur Lufthansa gearbeitet. Weiterhin bin ich dafür zuständig die einzelnen Projekte zu Flugverfahrensänderungen in unserer Abteilung zu steuern, Meilensteine zu überwachen und Unregelmäßigkeiten mit allen Beteiligten (intern und extern) abzustimmen.“
(Absolventin 2013, Referentin Verfahrensplanung)

Über den Autor:
Hi ich bin Ben und studiere im 5. Semester Luftverkehrsmanagement bei der DFS. Derzeit befinde ich mich in meiner Theoriephase und unterstütze im Unternehmen den Bereich Unternehmenskommunikation.