Damit sich die Azubis in einWandertag Azubisem Jahrgang besser kennen lernen, findet ein Mal im Jahr ein Teamausflug in Form einer Fahrt oder eines Wandertages statt. Wir machten uns also am 30.05.2014 auf den Weg nach Michelstadt, wo uns eine 12 km lange Wandertour erwartete. Am Anfang waren nicht alle von dieser Idee begeistert, doch es stellte sich schnell heraus, dass in einer großen Gruppe so gut wie alles Spaß macht.

Bevor wir starteten, vereinbarten wir einen Treffpunkt, denn für die ersten fünf Kilometer bekamen wir eine Aufgabe von Frau Zorbach, der Leiterin des Young Talent Managements. Wir wurden in drei Gruppen eingeteilt und sollten ca. fünf Minuten über uns und unseren Ausbildungs- oder Studiengang sprechen. Durch diese Übung lernten wir nicht nur persönliche Dinge über unsere Mitazubis kennen, sondern auch Details über den jeweiligen Studiengang. Ich konnte mir bis zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich vorstellen, wo der Unterschied zwischen Informatik und Informationssystemtechnik liegt, aber durch diese Übung bekam man einen kleinen Einblick in die verschiedenen Berufsgruppen.

Nach den ersten fünf Kilometern, die wir gemütlich spaziert sind, liefen wir anschließend in der gesamten Gruppe weiter. Zudem wurde das Tempo gehörig angezogen, da um 13 Uhr ein Tisch für uns reserviert war und wir in knapp 50 Minuten den Rest der Strecke laufen mussten. Auch in der großen Gruppe fanden sich schnell weitere Anknüpfungspunkte und Gesprächsthemen.

Um halb zwei erreichten wir endlich hungrig das Restaurant, das uns schon erwartete. Das Essen dauerte zum Glück nicht lange, sodass wir bald darauf wohl gesättigt einen weiteren kleinen Spaziergang zur Bergkirche in Mümling-Grumbach machten (dieser Weg dauerte allerdings nur fünf Minuten, ich glaube, sonst hätten wir Azubis gestreikt :D). Die kleine Kirche gefiel uns allen sehr gut und so blieben wir dort bis der Zug, der uns zurück nach Michelstadt brachte, kam. Von dort aus fuhren wir mit unseren kleinen Firmenbussen zurück nach Langen. Auf der Fahrt fiel den ersten vor Erschöpfung Augen zu.

An der DFS angekommenEnten Campus DFS, erwartete uns eine neue, unerwartete Aufgabe. Kleine Babyenten waren in den Teich vor der Unternehmenszentrale gehüpft und kamen dort nicht mehr raus, da er von Beton eingeschlossen ist. Also überlegten wir, wie wir ihnen eine Brücke bauen konnten und machten uns auf die Suche nach einem großen Stein über den die Enten schließlich raushüpfen konnten.

Danach hieß es für uns alle: Ab ins Wochenende! Ente gut, alles gut. 😛

 

 

Über die Autorin:

Hallo, ich bin Svenja, 20 Jahre alt und habe im Oktober meine Ausbildung zur Bürokauffrau hier bei der DFS begonnen.

Nach der Arbeit mache ich gerne Musik, vorzugsweise zusammen mit meiner Band, oder gehe reiten.

Ich hoffe, ich konnte euch etwas kurz über unseren Azubiausflug erzählen, bei dem trotz anfänglich skeptischer Gesichter viel gelacht wurde und wir jede Menge Spaß hatten.