Hi zusammen,

in meinem letzten Blogeintrag über die Praxisphase während meines Studiums der Elektrotechnik habe ich euch ja berichtet, wie es in der Instandsetzung bei der DFS aussieht.

Heute möchte über etwas (eigentlich) völlig anderes in der Praxisphase schreiben!

In der Praxisphase möchte uns das Unternehmen so viel wie möglich zeigen, was mit der Deutschen Flugsicherung aber auch mit der Luftfahrt an sich zu tun hat. Deswegen gibt es für uns immer mal wieder Führungen. Gestern war ich mit meinen Kollegen beispielsweise im Tower-Simulator.

Das war echt mal interessant zu sehen. Man hört zwar viel von den Lotsen darüber, aber mit eigenen Augen zu sehen, was im Simulator „abgeht“, ist doch nochmal etwas ganz anderes. Man darf sich das so vorstellen: der Tower-Simulator ist ein Raum, der durch eine runde Leinwand begrenzt wird. Das Flugfeld wird also (wie im Tower) komplett 360° mit Hilfe von Beamern dargestellt. So wird eine „fast“ reale Umgebung eines Towerlotsen nachgebildet. Mit dem Simulationsprogramm, das von 46 leistungsstarken PCs berechnet wird, kann man aber auch den Anflug auf einen Flughafen aus der Sicht des Piloten simulieren. Und das war schon ein starkes Gefühl. Die Simulation war so real, dass die gesamte Gruppe ein wenig mitgewippt hat, als das Flugzeug eine Kurve geflogen ist.

Ebenso spannend in der Praxisphase sind die „Ausflüge“ nach draußen. Wir dürfen nämlich auch mal „Frischluft“ schnuppern. Im Sommer 2012 wurde ich in der Niederlassung München eingesetzt. Dort fragte man mich, ob ich denn nicht Lust hätte, mit zum Münchener Airport zu fahren. Völlig begeistert von diesem Vorschlag (ich glaube man hat mir sogar das Funkeln in den Augen angesehen :D) habe ich natürlich gleich „JA!!!“ gesagt. Und ich habe es echt genossen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass so eine Erfahrung einen noch mehr motiviert, das Studium erfolgreich zu absolvieren. Natürlich hab ich noch einige Fotos gemacht, denn so eine Chance bekommt man schließlich nicht jeden Tag und man möchte den Kollegen zeigen, was man so erlebt hat.

München Vorfeld   München Vorfeld

Letzte Woche waren wir auf dem Flughafen „Frankfurt-Egelsbach Airport, direkt um die Ecke von Langen. Dieser regionale Flughafen ist mit ca 75.000 (2012: 68.000) Flugbewegungen der größte Deutschlands. Uns wurde natürlich das Vorfeld gezeigt, aber noch viel interessanter waren die Hangars. Hier tummelten sich viele verschiedene „kleine Flieger“, die auf den nächsten Start warteten. Hauptsächlich fliegen Geschäftsleute von diesem Flughafen, denn durch die Überschaubarkeit geht hier alles schneller als auf den großen Flughäfen. Aber auch VIPs gehören zu den „Stammgästen“. Ich hab‘ nicht schlecht geguckt als ich aus Witz mal gefragt habe:“Kommt denn auch mal ein Bruce Willis vorbei?“ und die nette Frau, die uns den Flughafen gezeigt hat, dann prompt antwortete:“Du wirst lachen, den hatten wir hier auch mal!“.

Egelsbach HangarBlick auf Flugplatz Egelsbach

Wie ihr also seht, gibt es nicht nur die Abteilungen der Deutschen Flugsicherung in Langen kennenzulernen, sondern auch einige Niederlassungen und viele weitere interessante Einblicke in die Welt der Luftfahrt.

Ich hoffe, dass euch dieser kleine Einblick ein besseres Verständnis für die Praxisphasen eines dualen Studenten gibt.

In diesem Sinne: bis zum nächsten Mal!