Auf zu neuen Ufern

Der Weg zum fertigen Fluglotsen ist ein weiter. Er führt über zahlreiche Berufs- und Ausbildungsmessen, das Auswahlverfahren und die Ausbildung an der Akademie in Langen. Man hat in Tests geschwitzt, praktische Prüfungen bestanden, Zertifikate und Nachweise erworben. Nach jeder Abschlussfeier der vorangehenden Kurse hat man sich schon ein Stück näher am Ziel gewähnt. Irgendwann stand dann auch der Einsatzort fest, die letzte große Prüfung wurde gemeistert und das Bestehen der Akademiezeit wurde gebührend gefeiert.

Aber ist man nach all diesen Hürden schon ein fertiger Fluglotse?

Nein! Denn nach diesem wichtigen und spannenden Teil der Ausbildung folgt ein ebenso interessanter: Das On – the – Job – Training (OJT). Im OJT erwirbt man die Lizenzen für „seinen“ Luftraum, immer unter Aufsicht eines erfahrenen Fluglotsen.

Kontrollzentrale in Bremen

Meine Zeit an der Niederlassung begann zusammen mit drei meiner Kurskollegen Anfang des Jahres in Bremen. Wir werden für die Bezirkskontrolle über der Ostsee mit Schwerpunkt Militär und Flugschulen, sowie dem Zuständigkeitsbereich Berlin An- und Abflug ausgebildet.

Damit wir aber nicht ganz unvorbereitet mit den ersten „echten“ Flugzeugen arbeiten mussten, stand vor dem OJT das Pre – OJT.

Im Pre – OJT wurden erst einmal theoretisch die Kenntnisse über den speziellen Luftraum und verschiedene Verfahren vermittelt. Gerade in unserem Arbeitsbereich mit Militär und Flugschulen sind da besondere Einweisungen notwendig. Denn jedem Kunden möchte man den besten Service bieten – und dafür muss man genau lernen, welche Bedürfnisse und Probleme ein Flugschüler oder ein Militärpilot während eines Flugmanövers womöglich hat.

Nach dieser Theorieeinweisung folgte eine Zeit im Simulator. Hier konnte man die in der Theorie erlernten Dinge erst einmal üben und an Sicherheit gewinnen. So konnte man sich optimal an die zukünftige Arbeit annähern und sich mit den örtlichen (Luftraum)gegebenheiten vertraut machen.

Aber auch andere Vorteile bot das Pre – OJT. Man konnte schon einmal zukünftige Kollegen und Coaches kennen lernen und sich so gut im Center einleben.

Nach diesen Wochen fühlen wir uns alle optimal auf das wahre Leben vorbereitet und freuen uns schon auf unseren ersten richtigen Funkspruch.