Stand der DFS auf der Horizon

Die DFS sucht eigentlich das ganze Jahr über junge Leute, die an einem Einstieg interessiert sind, das habe ich neulich hautnah mitgekriegt. .Die Studien- und Ausbildungsmesse Horizon stand an und ich am Stand der DFS.

Für mich war es das erste Mal, Austeller auf einer Messe zu sein und am Anfang war ich mir echt noch ein wenig unsicher. Für Aussteller war die Eröffnung am Samstag um 08.00 Uhr und die Interessierten durften dann ab 10.00 Uhr rein.

Zu den Klängen von „Santiano“, die von der Bundeswehr durch die Halle schallten, hab ich dann auch erst mal meine Kollegen für die Messe kennengelernt. Wir waren insgesamt zu fünft und aus den unterschiedlichsten Bereichen der DFS, sodass wir für „fast“ jede Frage auch eine Antwort parat hatten. Anfänglich war ich mir noch ein wenig unsicher, als ich erklären sollte, wie eigentlich das Studium bei uns abläuft. Allerdings war das nach einiger Zeit und ein paar Unterhaltungen mit unseren Studenten kein Problem mehr.

Faszinierend, was es alles zu eStand der DFS auf der Horizonrleben gab!

Viele kamen auf mich zu, wussten nicht genau, was ein Fluglotse macht, wohl aber, dass der Test „ja so schwer sein soll“. Nachdem das Interesse geweckt wurde, war dann die Frage: Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab? Dann haben wir quasi den ganzen Bewerbungsprozess besprochen: Fragebogen, wie es in Hamburg abläuft und so weiter. Ich will hier jetzt gar nicht zu viel darüber schreiben, da das bestimmt nochmal wann anders erzählt wird! 🙂

Einige Besucher waren auch schon im Auswahlverfahren und haben sich ein paar Tipps abgeholt. 😀 Natürlich konnte ich dann nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten, vielleicht hilft’s ja.

Interessant war auch zu sehen, für welche Hintergründe sich einige interessieren. Während die Abiturienten noch fragen, was man denn lernen müsse und wie der Simulator so ist, fragen die Eltern eher, wie die Unterkunft sei und ob die Gefahr besteht, dass man hier verhungert 😀 Insgesamt eine sehr schöne Aktion und schön zu sehen, dass es doch viele Leute interessiert, was wir so machen!

Danke nochmal an Tamara, Christian, Fabian und Raoul; das würde ich gerne nochmal machen!